Artikel

Kumite Spezial Training

Kumite Spezial

Am Sonntag, den 06.10.2019 kam Andreas Mörsch zu uns ins Dojo und trainierte mit unseren Kids bis 14 Jahren Kumite Basistechniken mit Schwerpunkt auf Beinarbeit. Das Training war anspruchsvoll und anstrengend, aber sehr lehrreich. Vielen Dank!

Bild könnte enthalten: 14 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen


Sylvi   07. Oktober 2019    13:06    Allgemein    0    14



Kampfrichterlehrgang 2019

Kampfrichterlehrgang

Am Samstag, den 5.10.2019 waren die SFL Karate Trainer und Betreuer zum Kampfrichterlehrgang beim Kampfrichterreferenten des Bremer Karateverbands Jens Jensen.

Schwerpunkt waren die aktuellen Wettkampfregeln und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Im gemeinsamen Dialog und zusammen mit Rolf Haferkorn, der Landeskampfrichter in Niedersachsen ist, konnten viele offene Fragen geklärt und Sicherheit geschaffen werden.

Bild könnte enthalten: 7 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen


Sylvi   07. Oktober 2019    13:05    Allgemein    0    21



Deutsche Meisterschaft 2019

Am 28. und 29. September 2019 war es für die sechs Karate Athleten des SFL Bremerhaven endlich soweit: Die deutschen Meisterschaften der Schüler und Masterklasse fanden statt!
Bild könnte enthalten: 8 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und im Freien
 
Bereits am Freitag reisten alle zur Registrierung und Startkartenausgabe in Bielefeld an. Schon jetzt war die Aufregung deutlich zu spüren. Wir waren dieses Jahr auf vielen Turnieren, sogar auf größeren Turnieren, aber es ist nun mal die Deutsche Meisterschaft und das ist etwas ganz anderes!
 
Am Samstag ging es dann bereits um 7:30 Uhr in der Seidenstickerhalle los. Umziehen, warm machen, absprechen mit welcher “Kata” (Form) man beginnt – die Spannung stieg ins Unermessliche.
Bild könnte enthalten: 8 Personen, Personen, die lachen, Personen auf einer Bühne und Baskettballplatz
Bild könnte enthalten: 8 Personen, Personen, die lachen, Personen auf einer Bühne und Personen, die stehen
Um 8:25 Uhr war Michael der erste, der sich in seiner Kategorie (U14 Kata männlich) gegen seine 43 Konkurrenten aus ganz Deutschland beweisen musste. Michael wählte für die erste Runde die Kata “Enpi” und zeigte sie fehlerfrei vor. Mit einer Bewertung von 17,5 Punkten reichte es leider am Ende nicht um zu den top 4 Athleten zu gehören, die in die nächste Runde einziehen konnte, auch wenn Michael sehr viele seiner Konkurrenten deutlich hinter sich lassen konnte.
Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen auf einer Bühne, Personen, die stehen, Kind und Innenbereich
Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen auf einer Bühne, Personen, die stehen, Kind und Innenbereich
Als nächstes war Veronika in der Kategorie U12 Kata weiblich um 10:40 Uhr am Start. In Ihrer Kategorie war von Anfang eine sehr große Leistungsdichte aller 35 Starterinnen zu erkennen. Veronika wählte die Kata “Jion” für ihre erste Runde und zeigte gute Techniken, war jedoch etwas zu schnell, was vermutlich der Aufregung geschuldet war. Auch Sie konnte sie gegen viele ihrer Gegnerinnen beweisen, jedoch nicht für die 4 Plätze in der nächsten Runde qualifizieren.
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen
Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen auf einer Bühne und Kind
Fast zeitgleich (10:55 Uhr) begann die Kategorie von Asim, Kata U12 männlich. Nun lag all die Hoffnung auf Asim. Das gesamte Team unterstützte ihn, alle drückten die Daumen. Asim wählte für die erste Runde die Kata “Kanku Sho”, welche einen hohen Schwierigkeitsgrad (der leider nicht bewertet wird) hat und 2 Sprünge beinhaltet. Mit seiner Darbietung dieser Kata konnte er problemlos und sicher in die Gruppe der besten 4 kommen und somit in die nächste Runde einziehen. Hier wählte er nun die Kata “Jion”, die er sehr routiniert und sicher zeigte und somit klar in die nächste Runde einzog. Bis jetzt lief es sehr gut. Nur noch eine Runde und Asim konnte um eine Medaille kämpfen, die Spannung stieg. Nun wählte Asim die Kata “Gangaku”, welche auch sehr schwer ist, da man sehr häufig auf einem Bein stehen und Fußtechniken ausführen muss. Asim zeigte eine sehr gute Kata und wir waren mit der gezeigten Leistung zufrieden. Leider bewerteten die Kampfrichter seine Darbietung nur mit 17,1 Punkten. Seine deutlich größeren Gegner hingegen erreichten 17,5 und 18,4 Punkte und zogen somit in die Runde der Medaillenkämpfe ein und Asim belegten einen guten aber ausbaufähigen 7. Platz bei seiner ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Das ist eine sehr gute Persönliche Leistung, zeigt uns aber auch worauf wir bei Training mehr achten müssen um ganz vorn dabei zu sein.
Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen auf einer Bühne
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen
Bild könnte enthalten: 3 Personen, Innenbereich
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Personen auf einer Bühne
Bild könnte enthalten: 1 Person
Unser Kata Team bestehend aus Asim, Michael und Alexander (TuS Huchting) startete dann um 13:40 Uhr. Im Pool unseres Teams entfiel die erste Runde, weil einige Gegner nicht komplett waren und somit nicht teilnehmen konnten. In der zweiten Runde zeigte unser Team eine gute und sehr synchrone “Jion”, mit der sie die Runde der Medaillenkämpfe problemlos erreichten und somit um den dritten Platz kämpfen konnten. Nun hieß es “Kata” (Form) und “Bunkai” (Anwendung der Kata – eine Mischung aus Selbstverteidigung und Show) müssen perfekt vorgetragen werden. Dafür hatten wir in den letzten 8 Monaten die Kata “Kanku Sho” vorbereitet – eine sehr anspruchsvolle Kata mit zwei Sprüngen und mehreren Fußtritten und vielen Richtungsänderungen. Leider patzte das Team bei der Synchronität, welches das wichtigste Element der Teamkata ist, an einer Stelle sehr deutlich. Im Bunkai hingegen machte sich das viele Training bemerkbar und alle waren begeistert. Doch am Ende werden Kata und Bunkai mit je 50% bewertet und so verlor unser Team knapp mit 34,1 zu 34,7 Punkten und belegte einen guten 5. Platz auf dieser Deutschen Meisterschaft.
Bild könnte enthalten: 8 Personen, Personen, die stehen
Der letzte SFL Starter am Samstag um 16:15 Uhr war Adrian in der Kategorie Kumite (Freikampf) U12 männlich bis 38 kg. Adrian selbst hat noch nicht so viel Turniererfahrung, wurde aber trotzdem von Landestrainer Sergej Hanert noch nachnominiert, um schon mal eine Vorstellung zu bekommen, wie es in Zukunft sein wird. Adrian war sehr aufgeregt und vermutlich auch etwas überfordert von diesen ganzen Eindrücken und dem großen Druck, der allein durch den Namen “Deutsche Meisterschaft” auf einem lastet. Adrian startete in rot gegen seinen Gegner (blau) aus Seelze. Im Verlauf des Kampfes konnte Adrian sich gut durchsetzen und auch immer wieder Faust- und Fußtechniken platzieren, allerdings nicht deutlich oder schnell genug um eine Wertung dafür zu erreichen. Adrians Gegner war deutlich inaktiver und wartete nur darauf, ihn auszukontern. Wenige Sekunde vor Ende des spannenden Kampfes stand es somit noch immer 0:0 nach Punkten. Adrian wollte unbedingt gewinnen und wurde noch aktiver und versuchte immer weiter Techniken zu platzieren. ALs Adrian dann einen Fußtritt zum Kopf seines Gegners machte, wich dieser aus und konterte mit “Gyaku Zuki” (Fauststoß zum Bauch). Somit endete der Kampf unglücklich mit 0:1 Punkten. Da Adrians Gegner in der nächsten Runde dann ebenfalls verlor, blieb Adrian auch der Einzug in die Trostrunde verwehrt. Schade.
 
Am Ende des Tages trafen sich alle um 19:00 Uhr wieder in der Seidenstickerhalle und sahen sich gemeinsam die Finals und die Show an.
 
Der Sonntag begann ähnlich wie der Samstag, doch nun waren die “Masters” (alle ab 30 Jahren) am Start. Bereits ab 7:00 Uhr füllte sich die Halle und die Anspannung stieg.
Bereits um 8:40 Uhr war Sylvia in der Kategorie Kata Ü35 am Start. Eigentlich wollte sie in der ersten Runde mit “Enpi” oder “Kanku Sho” starten, doch ist beim warm machen mit dem Fuß umgeknickt und entschied sich deshalb zu Sicherheit für die Kata “Jion”. Diese trug sie technisch fehlerfrei und kämpferisch vor und wurde mit 17,2 Punkten bewertet. Leider reichte das in diesem Pool nur für Platz 5 und nur die besten 4 Athleten kommen in die nächste Runde. Das war schade, ging aber bei dem hohen Niveau der Konkurrenz in Ordnung.
Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen auf einer Bühne und Baskettballplatz
Als nächstes startete um 10:00 Uhr Murat für den SFL Bremerhaven in der Kategorie Ü35 Kata männlich. Bereits beim Vorbereiten und einem Blick auf die Konkurrenz wurde klar, dass Murat technisch und athletisch nicht schlechter war, als die anderen. Nun hieß es jedoch zusammenreißen und einen kühlen Kopf bewahren. Murat entschied sich mit der Kata “Kanku Sho” zu starten. Doch er konnte seine Nervosität nicht unterdrücken und lief die Kata viel zu schnell und damit auch nicht deutlich genug und blieb weit hinter seinen Möglichkeiten. Bei der Bewertung wurde es noch einmal ganz knapp. Murat erhielt 17,0 Punkte. Jedoch hatten bereits fünf Mitstreiter weniger Punkte als Murat und es hätte immer noch reichen können um in die nächste Runde zu kommen. Doch am Ende reichte es leider nicht und der 4. Platz ging an einen Gegner aus Herzogenaurach mit 17,4 Punkten. Sehr schade, denn technisch und athletisch war definitiv ein Medaillenplatz erreichbar.
Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen auf einer Bühne und Baskettballplatz
Um 14:05 Uhr ging Murat noch einmal an den Start, dieses Mal in der Kategorie Kumite Ü35 bis 80 kg. Murat musste in rot gegen Alexander aus Gifhorn in blau antreten. Sein deutlich wettkampferfahrenerer Gegner machte von Anfang an klar, dass er die Begegnung gewinnen will und eröffnete den Kampf. Murat brauchte einen Moment um mit dem offensiven Kampfstil seines Gegners vertraut zu werden, lag dann aber schon im Rückstand. Murat versuchte den Attacken seinen Gegners auszuweichen, was ihm zunehmend besser gelang. Ebenfalls konnte Murat einige “Gyaku Zukis” (Faustschläge) zum Körper seines Gegners platzieren. Doch am Ende musste er sich geschlagen geben und verlor der den Kampf. In den weiteren Runden gewann Murats Gegner Alexander weiterhin, sodass wir uns Hoffnung auf die Trostrunde machen konnten, doch dann im Halbfinale verlor er überraschend und knapp und wurde am ende dritter, somit hatte Murat aber keine Möglichkeit in der Trostrunde noch einmal anzutreten und schied aus.
 
Zusammenfassend kann man mit 6 Startern bei einer Deutschen Meisterschaft nach gerade einmal 1,5 Jahren Karateabteilung im SFL doch sehr zufrieden sein überhaupt die Hürde der Nominierung bzw. Qualifikation für so eine Meisterschaft erreicht zu haben. Dazu noch ein 5. und ein 7. Platz zeigt uns ganz deutlich, dass wir uns nicht verstecken müssen und bald auch mit den besten in ganz Deutschland mithalten können, denn die meisten anderen haben wir in diesen Kategorien ja schon deutlich hinter uns gelassen. Fazit für das Training ist klar: mehr Athletik und Schnellkraft, bessere Beinarbeit und noch mehr Training und große Turniere. Alle Teilnehmer und Betreuer gehen hoch motiviert wieder ins Training und wollen die erreichten Leistungen beim nächsten deutlich verbessern.
 
Wir bedanken uns bei unseren Athleten und Betreuern, bei den Eltern und Trainern, sowie beim Förderverein und dem Vorstand des SFL Bremerhaven für die geleistete Arbeit und Unterstützung.

Sylvi   07. Oktober 2019    13:03    Allgemein    0    19



Lehrgang mit S. Mansouri & S. Hartl

Lehrgang mit Schahrzad Mansouri und Sigi Hartl in Lingen

Bild könnte enthalten: 10 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen

 

In 3 Einheiten a 1 Stunde trainierten die SFL Athleten parallel (geteilt nach Gürtelgrad) bei den ehemaligen Bundesjugendtrainern Kata.

Inhalte waren das Erlernen und Vertiefen von Kata-Abläufen mit Schwerpunkt der korrekten aber kämpferischen Technikausführung und die dazu passende Partnerübungen.

Für Adrian Hinkel stand in der Mittagspause noch die Prüfung zum grünen Gürtel auf dem Programm, die er erfolgreich absolvierte. Herzlichen Glückwunsch!


Sylvi   07. Oktober 2019    12:53    Allgemein    0    20



Letzte Artikel
Trainingsplan

Trainingszeiten

SFL Dojo

Mecklenburger Weg 178a, Bremerhaven

Tel.: 01705162584

 

Kumite:

Montag

Anfänger 15:45 Uhr - 16:45 Uhr 

Fortgeschrittene 16:45 Uhr - 17:45 Uhr 

 

Bambini (3-5 Jahre): 

Freitag 14:45 Uhr - 15:45 Uhr

 

Anfänger: 

Mittwoch und Freitag 15:45 Uhr - 16:45 Uhr

 

Fortgeschrittene:

Mittwoch 16:45 Uhr - 17:45 Uhr

Freitag 16:45 Uhr - 17:45 / 18:15 Uhr

 

Karate für Frauen: 

Donnerstag 10:00 Uhr - 11:30 Uhr